mini-moz | Berlin

Informationssicherheit, Privatsphäre & Datenschutz im Internet

mini-moz | IT-Systeme:
Datenschutz & Privatsphäre
Konzepte für Computer & Co

Datenschutzfreundliche Konzepte für Informationssysteme

mini-moz steht für datenschutzfreundliche IT-Lösungen für Unternehmen und Privatkunden: Sicherheit im Büro, zu hause und auf Reisen. Es vereint Nutzerfreundlichkeit durch Übersichtlichkeit, Flexibilität und einfache Handhabung mit dem Schutz Ihrer Privatsphäre gegen Massenüberwachung.

Sie werden hier kein einziges 08/15-System finden. Jeder Auftrag wird individuell auf Ihre Wünsche zugeschnitten. Egal ob Desktop PC, Netbook oder dem Mini Computer Rasperry Pi. Ziel ist es Ihnen eine Arbeitsumgebung zu schaffen mit der Sie gerne arbeiten und gleichzeitig Ihr Recht auf Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung wahren können.

Tor Browser - Protecting Journalists, Whistleblowers and Activists since 2006

Individuelle Systeme nach Ihrem Bedarf

Mit jedem der hier angebotenen Lösungen haben Sie die Möglichkeit entweder einen vorkonfigurierten Komplett-PC oder ein auf Ihre Bedürfnisse angepasstes System zu erhalten. Auf Wunsch erhalten Sie eine persönliche Einführung mit kleinen Hinweisen und hilfreichen Tipps zu ihrem neuen Computer.

Neben strikten Konzepten für Büro-/Arbeits- oder journalistische Zwecke, stehen auch angepasste Systeme wie Multimedia/Heimkino, Gaming-PCs, Lerncomputer für Kinder von 3 bis 8 Jahren oder gar die ganze Familie zur Verfügung, deren Fokus dennoch auf dem Schutz sensibler Daten liegt.

Im Rahmen einer umfangreichen Systemkonfiguration werden PCs mit hochwertigen Desktop-Lösungen durch intuitive Bedienkonzepte maßgeschneidert konzipiert und eingerichtet. Selbst alte Computer Hardware kann zuverlässig und ggf. leistungsstärker arbeiten, als beim ersten Kauf. Überzeugen Sie sich selbst.

Optional werden Teilaspekte anstelle einer kompletten Systemeinrichtung angeboten, um Ihnen und Ihren Kommunikationspartnern wenigstens eine Basis an Schutzmaßnahmen zu gewährleisten. Dazu zählen u.a. E-Mail- & Festplattenverschlüsselung, Anonymisierung, Systemreinigung & Datenvernichtung, etc….

»Zu argumentieren, dass Ihnen das Recht auf Privatsphäre egal ist, weil Sie nichts zu verbergen haben, ist nichts anderes als zu sagen, dass Ihnen das Recht auf freie Meinungsäußerung gleichgültig ist, weil Sie nichts zu sagen haben.«

Edward J. Snowden

Vorkonfigurierte Datenschutz-Systeme

Lenovo ThinkPad Edge E135 – Netbook
Mobilität: Sicherheit für Unterwegs
HP Pavilion 9070 Desktop PC
Stille: Geräuschloser Passiv-Computer
Aufgeklapptes Lenovo Thinkpad E135 Netbook mit Datenschutz-Konfiguration zum Schutz der Privatsphäre. HP Pavilion m9070.de Desktop PC mit AMD Athlon 64 X2 Prozessor.
Model: Lenovo ThinkPad Edge E135 Model: HP Pavilion m9070.de
Betriebssystem: Debian 9 Stretch
Oberfläche: Gnome Desktop
Betriebssystem: Debian 9 Stretch
Oberfläche: XFCE Desktop Environment
Technische Daten:
11,6-Zoll, AMD E-300 (2x 1.3 GHz), 4 GB DDR3-RAM + 1 freier Steckplatz, AMD Radeon HD 6310, Seagate 320 GB HDD (7200rpm), 2x USB 2.0, 1x USB 3.0, je 1x VGA & HDMI, 1x LAN), 21,7 mm (geschlossen) / 1.49 kg
Technische Daten:
AMD Athlon 64 X2 Dual Core 6000+ × 2 (3.0 GHz CPU), 3 GB DDR2-RAM, NVIDIA GeForce G210 (512MB-DDR2, PCIe 16x, 64 Bit), 500 GB Festplatte, DVD+RW DL LightScribe + Secure Disc, 15-in-1 Card reader
Preis:    200,00 €
Preis:    150,00 €
Details: → Lenovo ThinkPad Edge E135 Details: → HP Pavilion 9070 Desktop PC
Mobilität: Sicherheit für Unterwegs Kraftvoller Büro- und Multimedia Computer

Privatsphäre – Wer braucht so etwas?

Jeder. reisende, angestellte, arbeitssuchende, rechtsschutz- & krankenversicherte, ...
Ob über Smartphones, kommerzielle PCs oder das Internet der Dinge. Gleichgültig "verkaufen" wir uns, unsere Freunde und Kinder an eine Vielzahl von Unternehmen und setzen uns unbemerkt großen Gefahren aus - sogar auf der Grundlage staatlich angeordneter Online-Durchsuchungen. Leider ohne zu wissen welches Ausmaß diese Überwachung tatsächlich annehmen kann.

Hochkomplexe Tracking-Netze im Internet, Datenspeicherung- & analysen, diverse Fingerprinting-Techniken, Cookies, Social-Medie-Plugins oder Trojaner. Gefährdet ist mittlerweile jeder, der sich mit dem Internet verbindet.

(Investigativ-) Journalisten, Gewerkschafter und Aktivisten:
Ein Dorn im Auge von Staaten, Konzernen und diverser Organisationen sind

– (nicht-)autorisierte Mitarbeiter, welche Zugang zu sensiblen Daten haben,
– Journalisten die zu "ungemütlichen" Themen, bzw. Informationen recherchieren,
– Personen und Vereine, die sich in diversen Bereichen für bessere / humanere Bedingungen engagieren,
– Menschen, die ihre Stimme zum Wohle vieler dort erheben, wo andere sich einschüchtern lassen,
– jeder, der diesen Menschen Schutz und Vorsorge gewährt und vielen anderen mehr.

Diese Menschen müssen sich unbedingt schützen. Sich und damit alle, die mit ihnen in Kontakt stehen.

mini-moz steht jedem offen. Gleich ob sicherheitsbewusste Bürger, Journalisten, Juristen, Kritiker, Gewerkschafter, Aktivisten, Blogger oder Alternativkünstler - politisch, wirtschaftlich, religiös, gender - verfolgt oder nicht verfolgt. Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit. IT-Sicherheit und Datenschutz haben oberste Priorität. (Siehe auch: Informationelle Selbstbestimmung).

"Aber... Ich hab' doch nichts zu verbergen!"

Volka Putt, vorbildlicher Bürger.

Sie denken Sie haben nichts zu verbergen...?

Nun...
Mike Kuketz - Big-Data: Jeder hat etwas zu verbergen
Privacy-Handbuch – Ich hab' doch nichts zu verbergen - oder?
 

Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter der HU Berlin hatte auch nichts zu verbergen:
Unbescholten Überwacht: Andrej Holm
Unbescholten im Fadenkreuz der Terrorfahnder (Archiv)
Andrej H., § 129a und die verdächtigen Begriffe | Telepolis - Heise

Zitat, Deutschlandfunk:
» Ohne dass es Andrej Holm bemerkt – werden knapp ein Jahr lang seine E-Mails mitgelesen, er wird beschattet, abgehört und seine Onlineaktivitäten werden nachverfolgt. Er wird zu einer sogenannten Zielperson. «

Das Ziel des Projektes

» Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich. «

Tor Onion Relay - Anonymisierung durch das Tor Netzwerk

Das Ziel von mini-moz ist es jedem Menschen, jeder Institution oder Organisation die Möglichkeit zu geben das Recht auf Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis laut Artikel 10, Absatz 1 des Grundgesetzes nach bestem Wissen und Gewissen wahrzunehmen.

Es ist wichtig, dass wir unser verlorenes Bewusstsein für Sicherheit und Handeln wieder finden und die Hoheit über unsere Daten wiedererlangen. Tun wir dies nicht, sind wir auf kurz oder lang verloren. Sie werden hier keine Plattitüden wie "die Diktatur hat begonnen" oder "wir leben in einem Überwachungsstaat" finden. Dennoch sollten Sie sich bewusst machen, dass alles, was Sie tun oder denken, am Ende Ihr Leben bestimmt.

Ohne es zu abstrahieren handelt es sich auch in diesem Fall schlicht um ein Kausalprinzip.

Mit jedem abgeschlossenen Auftrag spende ich privat einen kleinen Anteil des Erlöses (ca. 5%) dem Verein Digitalcourage e.V., welcher sich »für Grundrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter« engagiert.

Sicherheit im Internet – Sicher sicher?

Benutzer freundliche Firewall

Immer häufiger ließt man von Eingriffe in die Privatsphäre: Video­überwachung mit Gesichts­erkennung, Spionage durch Geheim­dienste, Malware, Spyware, Ransomware, Verschlüs­selungs-Trojaner, kompro­mittierte Anti-Virus-Programme, Standort­ermittlung, stillschwei­gende Gesetzes­änderungen, Metadaten­sammlung, Vorratsdaten­speicherung, Datenhehlerei, "persona­lisierte" Werbung, psycho­metrische Profile, ... und vieles mehr. Kommt Ihnen einer dieser Begriffe bekannt vor?

Mike Kuketz, IT-Sicherheitsexperte, formulierte in einem Artikel sehr deutlich: »Niemand von uns weiß, wer, wie und zu welchem Zweck Daten von uns erhebt, speichert, Berechnungen durchführt und ob diese gehandelt werden. Es wird Zeit den Spotlight auf die Datenhändler zu richten – denn sie wissen nahezu alles über uns, wir hingegen fast nichts über sie.« Quelle: "Datenhändler: Wir sind gläsern – Datensammler Teil1"

»Nicht die Untat, ihre Ankündigung macht die Menschen blaß, auch wütend, ich kenn' es von mir selbst. Und daß wir lieber den bestrafen, der die Tat benennt, als den, der sie begeht: Da sind wir, wie in allem übrigen, alle gleich. Der Unterschied liegt darin, ob man's weiß.«

Christa Wolf, Kassandra

Überwachungsstaat - Was ist das?

Zum Abschluss ein kurzes, liebevoll aufgearbeitetes Video mit der Frage was Überwachung und Freiheit ausmacht. Kurz und knapp beleuchtet manniac ein paar wissenswerte Grundlagen zum Thema und stellt sie praktischen Beispielen gegenüber - verständlich für jeden.


(Video von "manniac", Quelle: YouTube)

Hinweis: dieses Video wird lokal von mini-moz eingebunden um Ihre Privatsphäre nicht durch Google/Youtube zu untergraben. Die Links, jedoch, führen direkt auf YouTube (Video und Youtuber-Kanal).

Sendungen des Digitalcourage e.V. auf Radio LORA

  • Sendung vom 6. August 2018:
    https://digitalcourage.de/blog/2018/neues-zu-digitalcourage-auf-radio-lora
     
    • Und täglich grüßt die Datenkrake…: „Mach mal Google“ – über die großangelegte Werbekampagne des Suchmaschinen-Gigants
    • Digitale Selbstverteidigung und Mündigkeit, wie Sie sich und Ihre Daten im digitalen Raum schützen können und Verantwortung übernehmen
    • Staatstrojaner – Digitalcourage reicht Verfassungsbeschwerde ein
    • Polizeigesetze
Honigtopf und freche Biene – Die Bedeutung eines Honeypots.